Freitag, 16. März 2012

[Rezension] Moritz Matthies "Ausgefressen"

Hallo meine Lieben,
als ich "Ausgefressen" das erste Mal in einem Katalog gesehen habe, wusste ich: Das musst du haben!
Und als ich es dann in einem kleinen Buchladen an einem Bahnhof gefunden habe, musste es sofort mit. Jetzt bin ich mit dem Lesen fertig und wollte euch meine Meinung zu dem Buch geben:
Name: Ausgefressen
Autor: Moritz Matthies (ein Pseudonym)
Verlag: Scherz
Seitenzahl: 272
Preis: um die 14€

Inhalt:
"Wenn Erdmännchen ermitteln – der größte Spaß, den die Polizei erlaubt

»Gestatten? Mein Name ist Ray. Seit ich denken kann, will ich Privatdetektiv werden. Im Grunde, das wird jedem einleuchten, gibt es keinen Job, für den ein Erdmännchen besser geeignet ist. Überwachen und Observieren gehören quasi zu unserer genetischen Grundausstattung. Gleiches gilt für Spuren lesen und Herumschnüffeln. Ich bin der geborene Schnüffler. Nur dass meine Fähigkeiten hier im Zoo völlig verkannt werden. Besser gesagt: wurden. Denn heute ist Phil aufgetaucht. Und so, wie es aussieht, braucht er unsere Hilfe.«
Die Erde unter dem Berliner Zoo gleicht einem Schweizer Käse. Denn Erdmännchen Ray und sein Clan ermitteln in einem Vermisstenfall – an der Seite von Phil, Privatdetektiv, der nach genügend Schluck aus seinem Flachmann Erdmännisch versteht.

Meine Meinung:
Bevor ich das Buch gelesen habe, hab ich mir erstmal ein paar Rezensionen bei amazon.de durchgelesen. Die waren durchweg positiv bis auf eine. In der Rezension stand, dass das Buch ein Kinderbuch sei, er primitiv geschrieben wäre und alles sehr unrealistisch sein soll.
Also wirklich, wenn man sich die Inhaltsangabe auf der Rückseite durchliest, merkt man doch sofort, dass das Buch nicht ernst gemeint ist. Oder hat schonmal jemand von euch sprechenende Erdmännchen gesehen? Die Person die das geschrieben hat, soll sich mal nicht so anstellen und mir stellt sich die Frage: Warum hat der sich das Buch überhaupt gekauft?
Ein Kinderbuch ist es ganz und gar nicht, auchw enn man das auf den ersten Blick auf das Cover vermuten könnte. Aber in dem Buch sind sehr anzügliche Witze enthalten und die würde ich einem Kind definitv nicht lesen lassen :D Oder was würde ein kleines Kind (so im Alter von 8 Jahren) sagen, wenn da als steht, dass Ray sich vor Aufregung immer an den Eiern kratzt? :D Der Humor ist sehr trocken und manchmal denkt man sich schon, dass das ein bisschen hart war.
Also mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Die Hautpakteure Ray, Rufus und Phil waren mir auf Anhieb sympatisch und man kann sich die Handlung bildlich sehr gut vorstellen. Das Buch verbreitet gute Laune und ist was schönes locker leichtes für Zwischendurch. Gleich auf der ersten Seite musste ich lachen, weil sich Ray in die moppelige und fast doppelt so alte Chinchilladame Elsa verliebt. Stellt euch das mal vor :D Wäre bestimmt ein lustiges Paar. Und auch die Machtkämpfe zwischen Rufus und Ray sind sehr lustig mit anzuschauen.
Der Kriminalfall ist jetzt nicht der Megaburner. Eher langweilig und langatmig. Aber der soll vermutlich auch nicht im Mittelpunkt stehen, sondern eher das verrückte Leben der Erdmännchen im Zoo und der Zusammenarbeit mit Phil, dem Privatdetektiv. Also für Krimifans, die einen spektakulären Krimifall hoffen, ist das Buch nichts.
Aber alle, die Erdmännchen super süß finden und einfach mal was lustiges für Zwischendurch brauchen, ist das Buch genau richtig. Am Ende dieses Buches werdet ihr mit Sicherheit anders durch einen Zoo gehen, wie bisher.

Ich gebe dem Buch 4/5 Punkten. 
♥♥♥♥
Einziger Minuspunkt ist nur der eher langweilige Kriminalfall.
Habt ihr das Buch schon gelesen? Was haltet ihr davon? Und habt ihr eine Ahnung, wer Moritz Matthies sein könnte, denn der Name ist nur ein Pseudonym?


Kommentare:

  1. Ja klar mache ich eine Review =)
    Jetzt ist auch endlich wieder Fotowetter.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende <3

    AntwortenLöschen
  2. ERDMÄÄÄÄNNNCHEN!!! ich will das buch unbedingt auch lesen ^^

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...